Olde English 800

Autor
Team
Erstellt
Samstag, 20. September 2014
Bewertung des Tests
(15 Stimmen)
Aufrufe
7277 views
Olde English 800
  • Biersorte
    Sonstiges
  • Alkoholgehalt
    5,9%
  • Behältnis
    PET
  • Reinheitsgebot
    Nein
  • Brauerei
    Miller Brewing Company
  • Stadt
    Milwaukee
  • Land
    USA
  • Besonderheit
    -
  • Design:

    Heute gönnen wir uns mal einen Malt Liquor. Die amerikanische Pennerglück-Variante. Die Farbwahl der Flasche passt eher zu einem Energydrink und mit Informationen wird auch sehr gegeizt. Auf dem Etikett findet man nicht einmal die Zutaten des Gebräus, was traditionell nichts gutes erahnen lässt. So eine große PET-Flasche hat natürlich den Vorteil, dass man sie beim Transport auch mal fallen lassen kann ohne eine große Sauerei zu haben. Allerdings leidet der Geschmack meistens darunter und als Waffe in einem Hobo-Kampf ist es nur mit Inhalt als Waffe zu gebrauchen.

    Aussehen:

    Beim Eingießen entwickelt sich ein schön goldener Körper. Es wirkt aufgrund eines hohen Kohlensäureanteils sehr rezent. Die Schaumkrone ist zunächst sehr dick mit einer feinporigen Textur. Nach und nach verschwindet sie und bildet einen schönen Schaumteppich. Das Aussehen lässt an sich auf ein frisches Trinkerlebnis schließen und ist nicht so schlimm wie erwartet.

    Geruch:

    Riecht nach Sprit und Industriekleber oder Nagellackentferner. Man kann kaum glauben, dass man es hier mit etwas zu tun hat, was ein Bier seien soll, zumal nichts herbes zu erriechen ist. Der Geruch ist viel intensiver als erwartet, das Bier hat ja nur 5,9%. Neben der extrem chemischen Note hat es noch ein bisschen was vom verdorbenen Mais und verdorbenem Brot.

    Geschmack:

    Der erste Schluck ist mild, aber auch irgendwie total unangenehm. Der Antrunk ist sehr wässrig und weich. Der Mittelteil schmeckt nach vergammelten Brot und kickt einem richtig in die Fresse gefolgt von einem sprittigen und ziemlich langwierigen Abgang. Dazu trocknet das Zeug die Kehle aus, erfrischend ist es also auch nicht wirklich. Allerdings merkt man den Alkohol schon sehr früh in der Birne, dass Zeug knallt ziemlich stark und ist kippbar, auch wenn dafür ein bisschen Überwindung von Nöten ist. Zum Ende wird das Zeug deutlich sprittiger und hinterlässt ein Seifenaroma auf der Zunge. Dazu riecht es noch nach Schweiß. 

    Gesamt:

    5+. Der Geschmack ist wirklich nicht gut und für einen Problemlöser hat es zu wenig Umdrehungen. Es bringt einen nicht um, wenn man zu wenig Groschen für vernünftiges Bier hat, aber sonst sollte man die Finger davon lassen.

    Team

  • Design
    4-
  • Bieraussehen
    2-
  • Geruch
    5+
  • Geschmack
    5+
  • Gesamtnote
    5+

Kommentare  

Proleten-Peter
+2 #1 Proleten-Peter 2014-09-21 02:34
Schieb dir deinen Malt Liquor in deine Armfalte du Mongo
Zitieren
Share this post
FaceBook  Twitter