Propeller Nachtflug

Autor
BrausePaul
Erstellt
Mittwoch, 14. Mai 2014
Bewertung des Tests
(11 Stimmen)
Aufrufe
6119 views
Propeller Nachtflug
  • Biersorte
    Stout
  • Alkoholgehalt
    9,1 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Propeller Getränke GmbH
  • Stadt
    Bad Laasphe
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Design:
    Ein sehr eigenwilliges Design. Der nette Sternenhimmel wirkt einschläfernd, neben dem Logo wird das Bier als als "die reine Wahrheit" tituliert und soll eine "tiefdunkle Verführung" sein. Erst auf dem Rücketikett erfährt man, dass es sich bei dem Nachtflug um ein Imperial Stout handelt. Schön finde ich die Geschmacksbeschreibung auf dem Rücketikett. Sehr viel sinnvoller als Hinweise auf "Biertradition", "ökologische Rohstoffe" oder sonstige Lobhudeleien. Leider wird der positive Eindruck durch einen Pennergoldkronkorken leicht getrübt.

     

    Aussehen:
    Ein tiefdunkler Bierkörper mit einem leichten, rötlichen Schimmer. Die Schaumkrone ist sehr schmal und grobporig mit einer leicht bräunlichen Verfärbung. Gewünscht hätte ich mir bei einem Stout eher eine sehr cremige Konsistenz. Die Lebdauer ist ziemlich kurz und es verbleibt dann nur am Glasrand ein Rest.

     

    Geruch:
    Zunächst strömt ein sehr röstiges Malzaroma raus. Nach und nach kommt ein leicht süßlicher Duft hinzu, der an Waldbeeren und Weintrauben erinnert. Der Geruch wirkt dabei sehr erfrischend, weil der Alkohol sich trotz des höheren Gehalts nicht bemerkbar macht. Insgesamt strahlt das Bier ein sehr hochwertiges Aroma aus, der schon eine enorme Vorfreude auf den ersten Schluck bereitet.

     

    Geschmack:
    Der Antrunk ist sehr kräftig und ist, wie bei der Biersorte zu erwarten, sehr malzlastig. Geschmacklich erinnert das Bier zunächst an einen etwas kräftigeren Kaffee, der sich schnell im Mundraum ausbreitet. Dieses Aroma zieht sich im Mittelteil dann dezent zurück und ab dann übernimmt der Hopfen die Geschmacksentwicklung. Der Abtrunk schlägt in die leicht herbere Richtung ein, die noch stark genug ist, um sich vom Malz abzusetzen. Im Nachgeschmack breitet sich dann im Mundraum eine Waldbeernote aus, die nicht penetrant ist, sondern sich hervorragend einfügt. Durch die Vollmundigkeit hat das Bier einen soliden Boden und der Nachgeschmack ist sehr langanhaltend. Im Gegensatz zuvielen anderen Imperial Stouts hat das Propeller Nachtflug weder einen alkoholischen Geschmack, noch eine sehr starke Übersäuerung durch das Malz.

    Im weiteren Trinkverlauf lässt sich im Abtrunk noch eine bittere Schokoladennote vernehmen. Qualitativ nimmt das Bier zu keinem Zeitpunkt ab und der Geschmack wird durch seine Feinheiten noch besser. Gaumen und Mundraum fühlen sich geschmeidig an. Negativ sind nur die 0,33 Liter, die bei weitem nicht ausreichen um den Geschmack komplett zu erforschen.

     

    Fazit:
    Sehr abwechslungsreicher Geschmack mit klar ausdifferenzierten Phasen, der viele geschmackliche Empfindungen abdeckt. Dabei bleibt der rote Faden erhalten. Mit das beste Stout, das ich bis jetzt getrunken habe. Uneingeschränkt zu empfehlen.

    Note 1-. Die edle Sprit-Variante

  • Design
    3+
  • Bieraussehen
    3
  • Geruch
    1-
  • Geschmack
    1
  • Gesamtnote
    1-
Share this post
FaceBook  Twitter