Hamburger Senatsbock

Autor
Bob
Erstellt
Montag, 13. Februar 2017
Bewertung des Tests
(2 Stimmen)
Aufrufe
5480 views
Hamburger Senatsbock
  • Biersorte
    Bockbier
  • Alkoholgehalt
    7,7 %
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Ratsherrn Brauerei GmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    Der Hamburger Senatsbock wird gemeinschaftlich von den fünf Hamburger Brauereien Blockbräu, Gröninger, Joh. Albrecht, Kehrwieder Kreativbrauerei und Ratsherrn gebraut.
  • Heute im Test: Hamburger Senatsbock

    Design:

    „Die Krüge hoch, die Kehlen weit, es ist wieder Senatsbockzeit“ steht auf der Flasche und das beschreibt auch das Design. Retrolook mit Charme, dazu alle wichtigen Informationen zum Bier bzw. den Inhaltsstoffen. Das ist alles stimmig und passend, gibt eine 1 -.

    Aussehen:

    Das Bier ist tiefrot mit einer normalporigen, recht stabilen und langlebigen Schaumkrone. Der Bock ist so dunkel, dass sich Kohlensäure im Glas nicht erkennen lässt. Das Aussehen ist insgesamt einfach sehr schön und bringt deswegen ganz klar eine glatte 1 mit sich.

    Geruch:

    Auf Anhieb riecht der Senatsbock sehr fruchtig, kommt mit Trauben und Waldbeeren daher. Dazu leichte Nuancen von Gewürznelken. Außerdem mischen sich immer wieder starke Röstaromen, die an Kaffee erinnern, unter die Eindrücke. Abwechslungsreich und dabei trotzdem sehr gut ausbalanciert: glatte 1.

    Geschmack:

    Schon beim ersten Schluck kämpft die Süße von Malz gegen die Herbe von Hopfen, wobei letzterer die Schlacht gewinnt und einen fruchtigen Einstand bringt. Dieser wird aber fast sofort von einem kräftigen Kaffeegeschmack abgelöst; hier zeigt sich das Röstmalz. Entfernt bleibt dabei aber die fruchtige Zitrusnote erkennbar, die an Grapefruit erinnert. Weit hinten im Mund entfaltet sich ein angenehm süßer Geschmack von Zartbitterschokolade. Alles wird abgerundet von einer feinperligen Kohlensäure, die die unterschiedlichen Eindrücke immer wieder unterstützt. Alles in allem schön ausgetüftelt und abwechslungsreich. 1 -.

    Passt zu diesem Essen:

    Der Senatsbock passt am besten zu deftig-süßen Wildgerichten (z.B. Schmorbraten vom Hirsch mit Rotkohl), kräftigen Suppen und Eintöpfen (z.B. vegetarisch eine deftige Linsensuppe) oder kräftigem Fruchtnachtisch (z.B. ein Pflaumen-Crumble).

    Fazit:

    Der Hamburger Senatsbock war nicht leicht zu bekommen, aber der Aufwand lohnt sich allemal! Dieses Bier ist wunderbar ausbalanciert und abgerundet. Hier passt alles zusammen und es entfaltet sich ein wahres Geschmackspektakel im Mund. Das ist das erste Bier, das von mir im Einserbereich bewertet wird und es hat es unbedingt verdient! Insgesamt eine glatte 1.

    Bob, 13.02.2017

  • Design
    1-
  • Bieraussehen
    1
  • Geruch
    1
  • Geschmack
    1
  • Gesamtnote
    1
Share this post
FaceBook  Twitter