Antoniter Bayerisch Hell

Autor
Wolf
Erstellt
Dienstag, 05. April 2016
Bewertung des Tests
(9 Stimmen)
Aufrufe
1940 views
Antoniter Bayerisch Hell
  • Biersorte
    Helles
  • Alkoholgehalt
    5,0%
  • Behältnis
    Glasflasche
  • Reinheitsgebot
    Ja
  • Brauerei
    Kaiser Bräu GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Neuhaus
  • Land
    Deutschland
  • Besonderheit
    -
  • Erworben bei: Hol Ab!, Wilhelmshaven.

     

    Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen.

     

    Design

    Irgendwie hat das Design ja was von Siebtklässler-Informatik-Unterricht. Schrift und Bilder wirken uninspiriert und mau. Auch das Babyblau ist nicht so der Bringer. Hinten erfährt man, dass das Bier nach dem heiligem Antonius benannt wurde. Aha.

     

    Bieraussehen

    Die Schaumkrone ist relativ mächtig, der Schaum an sich aber eher grobkörnig. Die Haltbarkeit ist solala. Farblich finde ich hier ein klares goldgelb vor, wirklich hell ist es nicht.

     

    Geruch

    Für ein Helles hat es schon relativ viel Aroma. Recht herb wirkt es mit einer guten Portion Würze. Minimal schimmert Honig in die Nase. Von der Frische her geht es in Ordnung.

     

    Geschmack

    Uh, das perlt aber im Antrunk. Danach wird es relativ kantig, die Rohstoffe wirken zunächst etwas minderwertig. Das Malz präsentiert sich hierbei recht süß, am Gaumen klebt es minimal. Der Abgang ist nur leicht herb und dadurch auch nicht sonderlich lang. Nach und nach wird das Bier etwas würziger und auch die zunächst bemängelte Qualität wird etwas besser. Auf der Habenseite steht, dass dieses Helle nach etwas schmeckt - vergleichbare Biere sind deutlich milder. Dafür haben wir leider kein überzeugendes Wasser, was den Trunk deutlich angenehmer erscheinen lassen würde. Auch die Zutaten wirken maximal mittelmäßig.

     

    Fazit

    Ein Helles mit Geschmack, trotzdem nur Mittelmaß.

  • Design
    3-
  • Bieraussehen
    3+
  • Geruch
    2-
  • Geschmack
    3-
  • Gesamtnote
    3
Share this post
FaceBook  Twitter